Fehrs-Gilde

Gründung

Die Fehrs-Gilde wurde 1916 kurz nach dem Tode von Johann Hinrich Fehrs gegründet. Sie wollte zum einen das Werk des Dichters lebendig erhalten und zum anderen die niederdeutsche Sprache generell fördern.

Niederdeutsche Literatur

Sie hat sich von vornherein der Literatur verschrieben. Von 1949 bis 1989 hat sie die Bücher in einem eigenen Verlag herausgebracht. Er wurde danach in den Wachholtz Verlag integriert, wo sie ihre Arbeit in der „Edition Fehrs-Gilde“ fortführt.

Niederdeutsche Sprachpflege

Die Sprachpflege steht für Arbeit mit Wörtern. Dazu gehören vor allem Wörterbücher, eine Grammatik und Rechtschreibregeln. Ein Rechtschreibprogramm ist in Arbeit.

Niederdeutsche Sprachpolitik

Die Sprachpolitik steht für Initiativen der Gilde, mit denen die Rahmenbedingungen des Niederdeutschen verbessert werden sollen (Aktion Plattdeutsch in die Europäische Sprachencharta, Erhaltung von Platt im Fernsehen) sowie auf die Mitarbeit führender Mitglieder der Gilde in plattdeutschen Interessenvertretungen (Plattdeutschen Räten, Ausschüssen u. Ä.).

Näheres s. http://www.fehrs-gilde.de

zum Seitenanfang